Ablauf des Stromwechsel

Jeder Haushaltskunde, der einen eigenen Vertrag mit dem örtlichen Versorgungsunternehmen hat, kann seinen Stromanbieter wechseln. Sollte der Strom über die Mietnebenkosten abgerechnet werden, kann der Vermieter als Vertragspartner den Wechsel durchführen.

Der Stromtarifwechsel ist vollkommen kostenlos und läuft in der Regel problemlos ab. Sie müssen einfach den Stromtarifrechner benutzen, in dem Sie die verschiedenen Stromtarife und Stromanbieter vergleichen können. Dort tragen Sie nur ihre korrekte Postleitzahl und euren Jahresstromverbrauch an. Ersteres ist wichtig, weil die Stromanbieter für die verschiedenen Gebiete unterschiedliche Preise veranschlagt.

Die zweite Angabe entnehmen Sie einfach Ihrer letzten Stromabrechnung oder erfragen sie bei Ihrem Stromversorger. Zumeist wird direkt der städtische Versorger als Vergleichsanbieter eingestellt, so können Sie direkt gegenübergestellt sehen, wie viel Sie sparen können.

Ihr neuer Stromversorger:
Wenn Sie den Vergleich abgeschlossen haben, erhalten sie die Vergleichsergebnisse, die Ihren Kriterien entsprechen. Finden Sie jetzt den günstigen und passenden Tarif heraus und Sie können direkt online den Anbieter wechseln oder euch die Unterlagen per Post oder E-Mail zusenden lassen. Diese brauchen die Versorger unterschrieben zurück. Ab diesem Zeitpunkt dauert es ungefähr 6 Wochen bis der neue Strom bei Ihnen ankommt. + jetzt Stromtarife vergleichen +

Abwicklung:
Ab jetzt habt ihr keinen Aufwand mehr, denn der neue Stromlieferant übernimmt die Arbeit. Er kündigt bei eurem alten Stromversorger und der Strom wird ohne Unterbrechung geliefert, denn für diese Zeit übernimmt der Grundversorger die Versorgung mit Strom.

Ausfüllen des Wechselformulars:
Achten Sie beim Ausfüllen des Wechselformulars darauf, dass der Antragsteller mit dem Vertragspartner des Vorversorgers identisch ist. Anderenfalls kann es zu Verzögerungen bei der Kündigung des Vorversorgers kommen.

Bitte achten Sie darauf, das Formular an allen gekennzeichneten Stellen zu unterschreiben. Anträge mit fehlenden Unterschriften können leider nicht bearbeitet werden.

Neben Ihren persönlichen Daten wie Anschrift und Geburtsdatum benötigt Ihr neuer Stromversorger auch Angaben über Ihren Vorversorger (entfällt bei Umzug), Ihre Zählernummer und Ihren Zählerstand.

Ihre Kundennummer (häufig auch Vertragskontonummer genannt) bei Ihrem derzeitigen Versorger finden Sie auf Ihrer letzten Jahresabrechnung.

Die Zählernummer finden Sie ebenfalls auf ihrer letzten Rechnung.

Alternativ können Sie Zählernummer und Zählerstand auch direkt von Ihrem Stromzähler ablesen:

Wer kann keinen Wechsel durchführen ?
Kunden mit Zweitarifzähler (Tag- und Nachtstrom): Für Nachtstrom gibt es derzeit leider noch keine Möglichkeit, den Anbieter zu wechseln. Einige alternative Versorger beliefern auch Zweitarifzähler, allerdings wird dann nicht mehr nach Tag- und Nachtstrom unterschieden, der vereinbarte Arbeitspreis gilt rund um die Uhr. Daher ist vor allem für Heizstromkunden ein Wechsel meist nicht lohnenswert.

Wärmepumpenstrom:
Hier gilt das Gleiche. Sondertarife für Wärmepumpen werden nur von den örtlichen Versorgern angeboten.

Vertragsbindung:
Beim Versorgerwechsel müssen Sie eine eventuelle Vertragsbindung an Ihren jetzigen Versorger beachten. Im Falle einer Preiserhöhung steht Ihnen jedoch unabhängig davon ein Sonderkündigungsrecht zu. Wenn Sie zum Grundversorgungstarif (auch „Allgemeiner Haushaltstarif“) beliefert werden, können Sie immer zum Ende des Kalendermonats kündigen.
Sie haben noch Fragen ? – Hier gehts zu den FAQ